viennacontemporary

Keys to Contemporary Art und Collectors Forum

Collectors Forum – Going Public

Das Collectors Forum ist eine Serie von Gesprächen, die sich mit dem Thema des Kunstsammelns im Kontext einer globalisierten Kunstszene auseinander setzt. Die diesjährige Ausgabe „Going Public“ wird von Julien Robson kuratiert, der mit KunstsammlerInnen über die Visionen spricht, die ihren Sammlungen zugrunde liegen und über die Beweggründe, diese Sammlungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Reihe diskutiert neue Modelle von Privatmuseen und ihre Rolle in der Entwicklung der zeitgenössischen Kunst, das Engagement, die Entstehung neuer Kunstwerke zu unterstützen, und wie eine breitere gesellschaftliche Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst initiiert werden kann.

Julien Robson ist unabhängiger Kurator und Berater. Er lebt und arbeitet in den USA und Österreich. Er ist Direktor der Great Meadows Foundation, Kentucky, die er 2016 gründete.

 

Keys to Contemporary Art: Public Image 

Angesichts des wieder anschwellenden Nationalismus, mit dem sich immer mehr Länder Europas konfrontiert sehen, muss der Begriff des „Öffentlichen“ – also was dieses impliziert und wen es ausschließt – neu verhandelt werden. Kuratiert von der Autorin Kate Sutton, veranstaltet die heurige Ausgabe von Keys to the Contemporary Art, „Public Image“, eine Reihe von Gesprächsrunden, Podiumsdiskussionen und Präsentationen, die sich der Kunst unter dem Aspekt ihrer verschiedenen „Öffentlichkeiten“ widmen.

Kate Sutton, Zagreb, ist eine international tätige Journalistin und Kunstkritikerin und schreibt seit 2008 regelmäßig für Artforum.com.

 

DONNERSTAG, 22. SEPTEMBER 2016 

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum 

Going Public: The Impact of Private Foundations

Julien Robson im Gespräch mit:

Paolo Falcone, Gründer und künstlerischer Leiter, Fondazione Sambuca, Palermo, It

Miguel Leal Rios, Direktor und Kurator, Fundação Leal Rios, Lissabon, PT

Private Einrichtungen können in einzigartiger Weise gezielte Sammlungskonzepte umsetzen sowie innovative und flexible Rahmenbedingungen schaffen, um Kunst zu präsentieren und die Öffentlichkeit einzubeziehen. Auf dem Wege der Philanthropie steigern sie die Bedeutung zeitgenössischer Kunst in der Öffentlichkeit, insbesondere in Zeiten, in denen öffentliche Ausgaben für Kunst im Abnehmen begriffen sind. Miguel Rios und Paolo Falcone werden über die Geschichten, Ambitionen und Rollen ihrer Institutionen, der Fundação Leal Rios und der Fondazione Sambuca, informieren. Das Gespräch wird die Motivationen zur Gründung privater Einrichtungen sowie ihre Bedeutung für die zeitgenössische Kunst erörtern und sich mit der Art und Weise, wie KünstlerInnen und Publikum auf lokaler, aber auch globaler Ebene von solchen Einrichtungen profitieren können, befassen.

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Relations: Institutions and their Audiences 

Moderatorin: Bharti Lalwani, Autorin und Kritikerin, Pune, IN

Diana Campbell Betancourt, künstlerische Leiterin, Samdani Art Foundation, Dhaka/Sylhet, Bellas Artes Projects, Bagac, leitende Kuratorin, Dhaka Art Summit

Snejana Krasteva, Kuratorin, Garage MCA, Moskau, RU

Başak Şenova, unabhängige Kuratorin, Istanbul, TR

Früher an vorderster Front bei der Konstruktion von nationalen Narrativen, sind öffentliche Museen heute oftmals zu langsam, um auf Veränderungen in der Demografie zu reagieren, die diese Narrative traditionell privilegierten. Bei dieser Gesprächsrunde diskutieren KuratorInnen aus unterschiedlichen Kontexten und Formaten, wie sie ihre „Öffentlichkeit“ definieren würden und wie sie dementsprechend versuchen, die Erwartungen und Bedürfnisse dieses Publikums zu verstehen – ob nun in einem traditionellen Museum, einem zeitgenössischen Kunstraum oder im Umfeld einer Biennale. Anhand von Fallbeispielen wie dem Dhaka Art Summit, der National Gallery of Singapore, der D-0 Ark Biennale in Konjic oder auch von Museen hier in Wien, besprechen die Panel-TeilnehmerInnen, welche Verantwortlichkeiten Kunstinstitutionen als öffentliche Einrichtungen tragen und bewerten diverse Modelle hinsichtlich ihres Potentials, mit dem Publikum zu interagieren.

16:00–17:00 Uhr

Media Talks! – Media Zone | G07/G10

Arterritory.com in conversation with Riivo Anton

Moderatorin: Irene M. Gludowacz, Autorin, Kuratorin, Kommunikationsexpertin für Stiftungen, Museen und Unternehmen in der internationalen Kunstwelt, Wien, AT

Riivo Anton, Gründer Innopolis Group – heute, Civitta Company, EE

Die Diskussion von Arterritory.com widmet sich den aktuell relevantesten Vorgängen der baltischen Kunstszene sowie der Rolle und dem Einfluss der Sammler innerhalb dieser. Ein Thema des Gesprächs wird auch der estnische Art Index sein – inklusive der Inspirationen zu dieser Initiative, der Ziele des Projekts und der Arbeit hinter den Kulissen.

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

The Greater Good: Beyond the Immediate Public

Moderatorin: Kate Sutton, Autorin , Zagreb, HR

Heidi Ballet, unabhängige Kuratorin, Brüssel / Berlin, DE

Stefanie Hessler, Autorin und Kuratorin, TBA21-Academy, Wien / Stockholm, AT / SE

Trotz ihrer Rolle als Aushängeschilder für bürgerliches Engagement scheinen Kulturinstitutionen sich nicht allzu viel um ihre Verpflichtung gegenüber natürlichen Ressourcen und deren Einsatz „zum Wohle“ des Publikums sorgen zu müssen. Dieses Gespräch bezieht sich auf eine Initiative, die über die direkte Rezeption des Publikums hinaus neue Prozesse der Wissensproduktion entwirft, um kreative Lösungsansätze für die Umweltprobleme unserer – in diesem Fall tatsächlich globalen – Gemeinschaft auf den Weg zu bringen. Gegründet im Jahr 2015 von der TBA21-Vorsitzenden Francesca von Habsburg, ist „The Current“ ein dreijähriges Fellowship-Programm, bei dem KünstlerInnen, ArchitektInnen, KuratorInnen und WissenschaftlerInnen auf Forschungsreisen in die Pazifikregion, also an eine der Frontlinien des Klimawandels, entsendet werden. Verschiedene OrganisatorInnen und TeilnehmerInnen von „The Current“ treffen am Podium auf Heidi Ballet, die Kuratorin von „Our Ocean, Your Horizon“, der „Satellite“-Programmschiene des Jeu de Paume Kunstzentrums 2016, und Ko-Kuratorin des kommenden Lofoten International Art Festivals 2017.

FREITAG, 23. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Sales and Interest in Russian Сontemporary Art: Market Research

Moderatorin: Ksenia Podoynitsyna, Galeristin und Gründerin, Gallery 21, Moskau, RU

Marina Sitnina, leitende Vizepräsidentin, Gazprombank (JSC), Kuratorin Art Banking und Unternehmenssammlung, Moskau, RU

Irina Stepanova, geschäftsführende Direktorin, Sotheby’s Russia, Moskau, RU

Die Diskussion widmet sich dem Markt für zeitgenössische Kunst in Russland, seiner Struktur und seinen Faktoren. Sie gibt einen wirtschaftlichen Überblick und analysiert Kaufentscheidungen sowie die lokale und internationale Nachfrage von SammlerInnen. Es werden die Ergebnisse einer Studie präsentiert, im Rahmen derer Galerien, HändlerInnen, ExpertInnen, KritikerInnen, KuratorInnen und russische und internationale Auktionshäuser befragt wurden.

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum 

Going Public: Personal Vision, Public Space

Julien Robson im Gespräch mit

Timo Miettinen, Miettinen Collection, Gründer, Salon Dahlmann, Berlin/Helsinki, Vorstandsvorsitzender, Teleste Oyj, Finnland, DE/FI

Alain Servais, Investment Banker, Unternehmer, Sammler und Querdenker, Brüssel, BE

Während die Wahrnehmung von privaten Sammlungen, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, von Museen größeren Formats wie jenen nach dem „Miami-Modell“ dominiert wird, wählen viele SammlerInnen einen intimeren, persönlicheren Weg, ihre Sammlungen dem Publikum zu öffnen. Anhand zweier verschiedener Herangehensweisen versucht die Diskussion, die Gründe, die hinter dem Sammeln von Kunst stehen, zu untersuchen, darzulegen, was eine Künstlerin/einen Künstler für eine Sammlerin/einen Sammler wertvoll macht, die Motivationen zu beleuchten, welche die Sammlerin/den Sammler bewegen, ihre/seine Sammlung mit der Öffentlichkeit zu teilen, sowie zu erörtern, wie diese Öffentlichkeit beschaffen ist.

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Speech: Grounds for Contestation

Moderatorin: Bharti Lalwani, Autorin und Kritikerin, Pune, IN

Kevin Kenjar, Linguist, Anthropologe, Mostar, BA

Shubigi Rao, Künstlerin, Singapur, SG

Ștefan Sava, Künstler, Bukarest, RO

Wenn Sprache ein Mittel ist, Geschichte(n) und nationale Narrative zu konstruieren, dann kann sie ebenso dazu dienen, diese zu verändern. Moderiert von der Autorin und Kritikerin Bharti Lalwani wird in dem Gespräch analysiert, wie öffentliche Information durch Sprache gebildet, reguliert und manipuliert wird. Zusätzliche Einsichten geben der Linguist Kevin Kenjar, der darüber geforscht hat, wie subtile sprachliche Verschiebungen Gemeinschaften formieren können, die Künstlerin Shubigi Rao, die vor kurzem den ersten Teil der fünfbändigen Buchreihe „Pulp: A Short Biography of the Banished Book“ veröffentlicht hat, sowie Ștefan Sava, ein Künstler, der sich aktiv bei der Wiederentdeckung von unterdrückten Narrativen aus der jüngeren Geschichte Rumäniens engagierte.

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Practice: Artist Milica Tomić in conversation with Amy Bryzgel

Dr. Amy Bryzgel, Dozentin für Film und visuelle Kultur, University of Aberdeen, Aberdeen, GB

Milica Tomić, Künstlerin, Professorin, IZK Institute for Contemporary Art, Graz, AT

Als eine der GründerInnen von Grupa Spomenik, beschäftigt sich Milica Tomić mit verschiedenen Genres und Methoden der künstlerischen Praxis, bei der die Problemfelder rund um politische Gewalt, ökonomische Faktoren und sozialen Gedächtnisverlust erforscht, ans Tageslicht gebracht und der öffentlichen Debatte zugeführt werden. Auch Dr. Amy Bryzgel arbeitet mit ihrer Erforschung der zeitgenössischen Kunst von Mittel-, Ost- und Südosteuropa und Russland an der Sichtbarmachung von Geschichte. Eine Auswahl dieser Untersuchungen wurde im Online-Archiv „Performing the East“ zusammengestellt. In ihrem Gespräch prüfen Tomić und Bryzgel, inwieweit Performancekunst ein öffentliches Bild generieren kann, indem beinahe buchstäblich Ideen und Ereignisse „veröffentlicht“ werden, die im kollektiven Bewusstsein unsichtbar geworden sind.

 

SAMSTAG, 24. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Cinema Talk: Has the Market Failed?

Moderator: Olaf Stüber, Kurator, Berlin, DE

Carlos Duran, Gründer und Ko-Direktor, LOOP Barcelona, Gründer, Galeria Senda, Barcelona, ES

Dr. Markus Hannebauer, fluentum Collection, Berlin, DE

Alain Servais, Investment Banker, Unternehmer, Sammler und Querdenker, Brüssel, BE

Seit seinen Anfängen in den 60er Jahren ist das Video zu einem der wichtigsten Medien zeitgenössischer Kunstproduktion geworden und in seiner Bedeutung klassischen Medien wie Malerei und Photographie gleichzusetzen, was an der Tatsache abgelesen werden kann, dass ein Großteil der Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zumindest eine Videoprojektion beinhaltet. Viele Galerien repräsentieren eineN oder mehrere KünstlerInnen, die im Bereich der neuen Medien arbeiten. Dennoch hat die Videokunst noch immer Probleme, ihre Stellung auf dem Kunstmarkt zu behaupten. Seit ihren Anfängen halten sich manche Fragestellungen oder Vorbehalte gegenüber der Videokunst als Ware hartnäckig: Was genau kaufe ich? Wie kann ich sicher gehen, dass es sich um ein Original handelt? Was darf ich mit der gekauften Videoarbeit machen? Wem darf ich sie zeigen? Die Diskussion wird sich mit den Problemen der Videokunst rund 50 Jahre nach ihrer Entstehung befassen und versuchen, Lösungsansätze aufzuzeigen.

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum

Going Public: Bringing New Media Art to the Public

Julien Robson im Gespräch mit

Isabelle & Jean-Conrad Lemaître, Collection Isabelle & Jean-Conrad Lemaître, FR

Nachdem sie schon über ein Jahrzehnt lang zeitgenössische Kunst gesammelt hatten, begannen Isabelle und Jean-Conrad Lemaȋtre im Jahr 1996, ihren Fokus auf Videokunst zu legen. Anfänglich kauften sie Arbeiten von bekannten KünstlerInnen, um sich im Lauf der Zeit immer mehr auf aufstrebende KünstlerInnen zu konzentrieren. Während der letzten zwanzig Jahre haben Isabelle und Jean-Conrad Lemaȋtre eine der bedeutendsten Videokunst-Sammlungen weltweit aufgebaut. Die Lemaȋtres werden über ihre Anfänge als SammlerInnen und die Entwicklung ihrer Visionen sprechen sowie auf ihre philanthropischen Aktivitäten eingehen; so unterstützen sie etwa junge KünstlerInnen und setzen sich durch ihre Zusammenarbeit mit der „LOOP“ Videomesse in Barcelona und dem von ihnen gegründeten Festival „Video Video“ im Burgund dafür ein, Videokunst einer breiteren Öffentlichkeit nahezubringen.

15:00–16:00 Uhr

curated by_vienna: “Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht“ 

[My Origins? I Made Them Up]

Sabeth Buchmann, Kunsthistorikerin und Kritikerin, Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien, DE/AT

Diedrich Diederichsen, Autor, Journalist, Kunstritiker, Wien, DE/AT

Mit seinem gleichnamigen Essay “Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht” [My Origins? I Made Them Up] hat Diedrich Diedrichsen die theoretische Grundlage für die diesjährige Ausgabe des Galerienfestivals curated by_vienna geschaffen. Im Gespräch mit Sabeth Buchmann wird er über künstlerische Ansprüche auf Innovation sprechen, die sich heute weniger in Brüchen mit der Tradition als im Wiederentdecken und Wiedererfinden von VorgängerInnen manifestieren.

16:00–17:00 Uhr

Media Talks! – Media Zone | G07/G10

Collectors Agenda – Nordic Notes: On Stockholm’s expanding art scene.

Collectors Agenda im Gespräch mit

Erik Nordenhake, Galerist, Stockholm, SE

Die zeitgenössische Kunstszene in Nordeuropa wächst, begünstigt von einer immer größer werdenden SammlerInnenszene und dem Markteintritt neuer, vielversprechender aufstrebender KünstlerInnen. Es hat allerdings den Anschein, dass die regionale Szene sich weitegehend um sich selbst dreht. Nur eine relativ geringe Anzahl skandinavischer KünstlerInnen hat es bislang geschafft, internationale Anerkennung zu erreichen. Der junge Stockholmer Galerist Erik Nordenhake glaubt, dass es an der Zeit ist, das zu ändern, und dass sich Schwedens Kunstsektor international stärker aufstellen sollte. Collectors Agenda wird mit ihm über die Entwicklung der Kunstszene in Stockholm sprechen, über eine junge Generation von SammlerInnen, und wie diese neue Generation den  Zugang zu Kunst findet.

17:00–18:00 Uhr

Young Collectors Talk

Moderatorin: Katharina Zimmer, Kunsthistorikerin, Ko-Gründerin von Fanny, Berta, Leitung Abteilung PrivatkundInnen, Aon Fine Art, Wien, AT

Frank Krikhaar, Global CSR Director, Dentsu Aegis Network, Sammler, London, GB

Arena Martinez, junge Sammlerin, Madrid, ES

Eine neue Generation von SammlerInnen spricht über ihre Herangehensweisen an das Sammeln von zeitgenössischer Kunst.

 

SONNTAG, 25. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Focus Talk: Speculating On The Future of Alternative Art Spaces 

Moderatorin: Adela Demetja, unabhängige Kuratorin, Gründerin, Tirana Art Lab – Center for Contemporary Art, AL

Branka Bencic, Kuratorin, Leiterin, Apoteka Space for Contemporary Art, HR

Jadranka Plut, künstlerische Leiterin, Galerija Alkatraz, SI

Nada Prlja, Künstlerin, Initiatorin, SIA Gallery, MK

Slobodan Stošic, Künstler, RS

TeilnehmerInnen der viennacontemporary Sonderpräsentation Focus: Ex-Yugoslavia and Albania sprechen über die zeitgenössische Kunstszene in dieser Region.

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum

Going Public: Private Collection, Public Resource

Julien Robson im Gespräch mit

Patricia Vergez, Juan and Patricia Vergez Collection, Buenos Aires, AR

Seit den späten 1980er-Jahren haben Juan Vergez und Patricia Pearson-Vergez sukzessive eine weltbekannte Sammlung von internationaler zeitgenössischer Kunst aufgebaut. Neben der Präsentation und regelmäßigen Neuanordnung ihrer Sammlung in Tacuari – einem vierstöckigen Gebäude und eine ehemalige Tintenfabrik im Zentrum von Buenos Aires – kooperieren die beiden aktiv mit Museen und verleihen Arbeiten an wichtige Ausstellungen. Patricia Pearson-Vergez erläutert in diesem Gespräch die Geschichte und den Fokus der Vergez-Sammlung, das Verhältnis des Ehepaares mit KünstlerInnen und Institutionen und wie und warum es seine Sammlung mit der Öffentlichkeit teilt.

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

The Public Life of Art 

João Ribas, stellvertretender Direktor und leitender Kurator, Serralves Museum, Porto, PT

Kate Sutton, Autorin , Zagreb, HR

Das öffentliche Leben von Kunstwerken ist heute ein zunehmend prekäres. Von ikonoklastischen Akten zu sich ausbreitenden Formen der Zensur – was wir in der Öffentlichkeit sehen, hören, fühlen und teilen können, unterliegt immer öfter politischen, gesellschaftlichen und örtlichen Einschränkungen, sowohl seitens des globalen Terrors als auch einer repressiven konservativen Politik. Welche Gefahr geht von Bildern und Skulpturen aus, dass diese zur Zielscheibe aktueller Ausformungen von Gewalt und Verbrechen werden, dass das Öffentlichmachen von Kunst derart beschränkt wird? Was bestimmt unser Verhältnis zu den Bildern, die in unseren Taschen leben und unser Leben durchdringen, die wir berühren und „liken“, und zur globalen Kunst, die die Wände der heutigen Kunstinstitutionen füllt? Sind wir verantwortlich für die Wahrung und Verteidigung des öffentlichen Lebens der Imagination? Kurator João Ribas wird vor dem Gespräch mit Autorin Kate Sutton versuchen, einige dieser Fragen zu beantworten.

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Figures: The International Local 

Moderatorin: Kate Sutton, Autorin, Zagreb

Abaseh Mirvali, unabhängige Prozentin und Kuratorin, Mexico City/Berlin, MX/DE

Dirk Snauwaert, Direktor, WIELS, Brüssel, BE

Diesen September eröffneten simultan Biennalen in São Paolo, Gwangju und Bergen. Die Kunstwelt versuchte, überall zugleich zu sein und alles zu sehen. Allgegenwärtig zu sein und überall Zutritt zu haben, wird gleichgesetzt mit Expertise und jedes Projekt, egal welcher Größenordnung, muss dieses internationale Publikum ansprechen. Welchen Wert hat dieses System? Welche Art von Wissen schaffen wir damit? Gibt es Wege, eine tiefergehende Auseinandersetzung innerhalb einer einzelnen Szene zu fördern und dennoch den übergreifenden globalen Kontext nicht aus den Augen zu verlieren? Dies sind einige der Fragen, die mit Kurator Dirk Snauwaert and Abaseh Mirvali, Kuratorin von Solo Expanded, diskutiert werden.

Talks, Talks area | D40

Alle Gespräche auf Englisch, Programmänderungen vorbehalten

DONNERSTAG, 22. SEPTEMBER 2016

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum 

Going Public: The Impact of Private Foundations

Julien Robson im Gespräch mit:

Paolo Falcone, Gründer und künstlerischer Leiter, Fondazione Sambuca, Palermo, It

Miguel Leal Rios, Direktor und Kurator, Fundação Leal Rios, Lissabon, PT

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Relations: Institutions and their Audiences 

Moderatorin: Bharti Lalwani, Autorin und Kritikerin, Pune, IN

Diana Campbell Betancourt, künstlerische Leiterin, Samdani Art Foundation, Dhaka/Sylhet, Bellas Artes Projects, Bagac, leitende Kuratorin, Dhaka Art Summit

Snejana Krasteva, Kuratorin, Garage MCA, Moskau, RU

Başak Şenova, unabhängige Kuratorin, Istanbul, TR

16:00–17:00 Uhr

Media Talks! – Media Zone | G07/G10

Arterritory.com in conversation with Riivo Anton

Moderatorin: Irene M. Gludowacz, Autorin, Kuratorin, Kommunikationsexpertin für Stiftungen, Museen und Unternehmen in der internationalen Kunstwelt, Wien, AT

Riivo Anton, Gründer Innopolis Group – heute, Civitta Company, EE

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

The Greater Good: Beyond the Immediate Public

Moderatorin: Kate Sutton, Autorin , Zagreb, HR

Heidi Ballet, unabhängige Kuratorin, Brüssel / Berlin, DE

Stefanie Hessler, Autorin und Kuratorin, TBA21-Academy, Wien / Stockholm, AT / SE

FREITAG, 23. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Sales and Interest in Russian Сontemporary Art: Market Research

Moderatorin: Ksenia Podoynitsyna, Galeristin und Gründerin, Gallery 21, Moskau, RU

Marina Sitnina, leitende Vizepräsidentin, Gazprombank (JSC), Kuratorin Art Banking und Unternehmenssammlung, Moskau, RU

Irina Stepanova, geschäftsführende Direktorin, Sotheby’s Russia, Moskau, RU

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum 

Going Public: Personal Vision, Public Space

Julien Robson im Gespräch mit

Timo Miettinen, Miettinen Collection, Gründer, Salon Dahlmann, Berlin/Helsinki, Vorstandsvorsitzender, Teleste Oyj, Finnland, DE/FI

Alain Servais, Investment Banker, Unternehmer, Sammler und Querdenker, Brüssel, BE

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Speech: Grounds for Contestation

Moderatorin: Bharti Lalwani, Autorin und Kritikerin, Pune, IN

Kevin Kenjar, Linguist, Anthropologe, Mostar, BA

Shubigi Rao, Künstlerin, Singapur, SG

Ștefan Sava, Künstler, Bukarest, RO

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Practice: Artist Milica Tomić in conversation with Amy Bryzgel

Dr. Amy Bryzgel, Dozentin für Film und visuelle Kultur, University of Aberdeen, Aberdeen, GB

Milica Tomić, Künstlerin, Professorin, IZK Institute for Contemporary Art, Graz, AT

SAMSTAG, 24. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Cinema Talk: Has the Market Failed?

Moderator: Olaf Stüber, Kurator, Berlin, DE

Carlos Duran, Gründer und Ko-Direktor, LOOP Barcelona, Gründer, Galeria Senda, Barcelona, ES

Dr. Markus Hannebauer, fluentum Collection, Berlin, DE

Alain Servais, Investment Banker, Unternehmer, Sammler und Querdenker, Brüssel, BE

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum

Going Public: Bringing New Media Art to the Public

Julien Robson im Gespräch mit

Isabelle & Jean-Conrad Lemaître, Collection Isabelle & Jean-Conrad Lemaître, FR

15:00–16:00 Uhr

curated by_vienna: “Meine Herkunft habe ich mir selbst ausgedacht“ 

[My Origins? I Made Them Up]

Sabeth Buchmann, Kunsthistorikerin und Kritikerin, Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien, DE/AT

Diedrich Diederichsen, Autor, Journalist, Kunstritiker, Wien, DE/AT

16:00–17:00 Uhr

Media Talks! – Media Zone | G07/G10

Collectors Agenda – Nordic Notes: On Stockholm’s expanding art scene.

Collectors Agenda im Gespräch mit

Erik Nordenhake, Galerist, Stockholm, SE

17:00–18:00 Uhr

Young Collectors Talk

Moderatorin: Katharina Zimmer, Kunsthistorikerin, Ko-Gründerin von Fanny, Berta, Leitung Abteilung PrivatkundInnen, Aon Fine Art, Wien, AT

Frank Krikhaar, Global CSR Director, Dentsu Aegis Network, Sammler, London, GB

Arena Martinez, junge Sammlerin, Madrid, ES

SONNTAG, 25. SEPTEMBER 2016

11:30–12:30 Uhr

Focus Talk: Speculating On The Future of Alternative Art Spaces 

Moderatorin: Adela Demetja, unabhängige Kuratorin, Gründerin, Tirana Art Lab – Center for Contemporary Art, AL

Branka Bencic, Kuratorin, Leiterin, Apoteka Space for Contemporary Art, HR

Jadranka Plut, künstlerische Leiterin, Galerija Alkatraz, SI

Nada Prlja, Künstlerin, Initiatorin, SIA Gallery, MK

Slobodan Stošic, Künstler, RS

13:00–14:00 Uhr

Collectors Forum

Going Public: Private Collection, Public Resource

Julien Robson im Gespräch mit

Patricia Vergez, Juan and Patricia Vergez Collection, Buenos Aires, AR

15:00–16:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

The Public Life of Art 

João Ribas, stellvertretender Direktor und leitender Kurator, Serralves Museum, Porto, PT

Kate Sutton, Autorin , Zagreb, HR

17:00–18:00 Uhr

Keys to Contemporary Art

Public Figures: The International Local 

Moderatorin: Kate Sutton, Autorin, Zagreb

Abaseh Mirvali, unabhängige Prozentin und Kuratorin, Mexico City/Berlin, MX/DE

Dirk Snauwaert, Direktor, WIELS, Brüssel, BE