viennacontemporary

Österreichs internationale Kunstmesse

Die sechste Edition von viennacontemporary setzte ein starkes Zeichen für den Kunststandort Wien und die hiesige Galerienszene. Die Messetage konnten sicher durchgeführt werden, ohne große Einschränkungen für die Gäste und die 65 teilnehmenden Galerien aus 16 Ländern. Wir wollen uns bei allen BesucherInnen, TeilnehmnerInnen und MitarbeiterInnen für ihre Unterstützung, ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit in diesen herausfordernden Zeiten danken. Gemeinsam konnten wir einen großen Erfolg erzielen.

 

Auch in diesem Jahr überzeugten die kuratierten Sonderschauen auf der Messe: Das von Cathrin Mayer kuratierte Ausstellungsformat ZONE1 präsentierte ausschließlich KünstlerInnen unter 40, die in Wien leben, arbeiten oder studieren. Elisa R. Linn & Lennart Wolff brachten in der pointierten Werkpräsentation Explorations künstlerische Positionen zusammen, die zwischen 1945 und 1980 entstanden sind. Eine spannende Auswahl an Video-Arbeiten wurde von Jen Kratochvil zusammengestellt. Die künstlerischen Kurzfilme können hier online angesehen werden.

Das Talks-Programm Central and Eastern European ART: Beyond Social Utopia wurde von Jelena Petrović zusammengestellt, die Reihe ArtTech-Talks von der Kuratorin Francesca Gavin erstellt.

Wir freuen uns über die digitale Erweiterung der Messe: vc_on. Die Plattform hat es sich zum Ziel gesetzt, der österreichischen und mittel-, südost- und osteuropäischen Kunst Aufmerksamkeit zu schenken, ein neues Publikum und junge SammlerInnen anzusprechen, Galerien und KunstliebhaberInnen miteinander zu verbinden und nachhaltige Beziehungen aufzubauen. Zusätzlich bietet das neue Online-Magazin on central east spannende Neuigkeiten und Features zu den Kunst-, Kultur- und Lifestyle-Szenen Wiens und den aufstrebenden mittel-, südost- und osteuropäischen Zentren.