viennacontemporary

ZONE1

Die ZONE1 präsentiert KünstlerInnen unter 40, die im weitesten Sinne aus Österreich kommen: sie wurden hier geboren, ausgebildet, oder leben und arbeiten im Lande. Die 2018 Edition zeigt eine Auswahl von KünstlerInnen, die Geschichten, das tägliche Leben, politische Situationen, Materialien und die „Conditio Humana“ eingehend betrachten. Durch die Art und Weise, in der sie in ihrer künstlerischen Praxis die Welt dekonstruieren, sich ausdrücken, ihre Themen behandeln und in Inhalte eintauchen, werden sie zu Vorreitern ihrer Zeit, deren Ansätze sich komplett von allen vorhergegangenen unterscheiden.

 

Anne Speier I Galerie Meyer Kainer | F12
Anne Speiers befremdliche Figuren, die sich in einer konstanten Unbestimmtheit zwischen 2D und 3D befinden, ziehen die BetrachterInnen in ein eigenes Paralleluniversum.

Nana Mandl I Galerie Lisa Kandlhofer | F13
Nana Mandl ist eine Kreuzung aus zeitgenössischem Fluxus und post-Internet Künstlerin.

Philip Patkowitsch I bechter kastowsky galerie | F14
Philip Patkowitsch offenbart den gesamten Arbeitsprozess und die verschiedenen Phasen seiner Zeichnungen und Drucke.

Simon Iurino I 418GALLERY | F15
Simon Iurino findet oft Materialien mit faszinierenden Eigenschaften und erweckt ihre pure ästhetische Essenz zum Leben.

James Lewis I Galerie Hubert Winter | F16
Neo-Materialist James Lewis taucht in vergessene Narrative, Legenden und Geschichten ein und erschafft eigenartige Formen, die untrennbar von ihren Titeln sind.

Charlotte Klobassa I Zeller van Almsick | F17
Charlotte Klobassa erforscht durch das kopieren anonymer Striche immer neue Identitäten und Stimmungen, und fügt sie zu einer neuen Formensprache zusammen.

Julian Palacz I SCAG | F18
Julian Palacz beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit der Ästhetik von Daten und den Spuren von Information, die wir digital und physisch hinterlassen.

Sasha Auerbakh I : BARIL | F19
Sasha Auerbakhs malerischer Zugang zu Skulpturen führt zu ungewohnten Ergebnissen.

 

ZONE1 ist kuratiert von Victoria Dejaco.
Dejaco (IT) ist freischaffende Kuratorin, derzeit tätig als Sammlungsmanagerin der Stefan Stolitzka Privatstiftung (AT). Von 2014 bis 2017 war sie externes beratendes Organ der Galleria Doris Ghetta in Pontives, Südtirol und Mitherausgeberin des feministischen Kunstmagazins Petunia (FR). Seit 2012 realisiert sie Projekte und Ausstellungen in Österreich, Italien, der Schweiz, Bulgarien und Polen während sie den Ausstellungsraum Hallway Gallery in Wien leitete (2011-2013) und als Galerieassistenz der Galerie Emanuel Layr arbeitete (2012-2014). 2014 zog sie nach Graz, um für zwei Jahre die Stelle der kuratorischen Assistenz des Grazer Kunstvereins zu übernehmen.

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Medienpartner ZONE1: